Systemische Jugendhilfe / Erziehungsberatung

Systemische Jugendhilfe / Erziehungsberatung

Kommen wir zu unseren beruflichen Wurzeln. Jugendhilfe und Erziehungsberatung.

Kinder- und Jugendhilfe sowie Erziehungsberatung sind für uns wesentliche Handlungsfelder systemischen Arbeitens. Nicht ohne Grund hat die Mehrzahl der Mitglieder der DGSF einen Jugendhilfe- oder Beratungsstellenhintergrund. In diesem Bereich zu arbeiten, erfolgreich zu wirken setzt das Wissen um Wechselwirkung, setzt Leichtigkeit, Mut, Pragmatismus, Ziel und Lösungsorientierung geradezu voraus.
Gleichwohl kommen Jugendhilfe und Erziehungsberatung immer wieder an ihre Grenzen, sei es auf fiskalischem Wege, sei es aufgrund von Überforderung von Klientinnen, MitarbeiterInnen, Verantwortlichen.
All unsere Angebote zielen daher gerade hier sehr stark auf Haltungsentwicklung.
 Die Kooperationsfähigkeit der Akteure weiter zu entwickeln, Wissen über Entwicklungschancen und Risiken zu vermitteln, sowie Methoden zu erlangen, um eigene Aufträge zu klären und dauerhaft gesund zu bleiben (Burn-Out-Prophylaxe) bilden die Basis unserer Angebote. 
Zwei, die deutlich machen, wie wir arbeiten und was wir Ihnen anbieten, finden Sie hier:

 

 

Systemisches Arbeiten in der Jugendhilfe

Auch hier zumindest zwei Wege zu einer Fort- und Weiterbildung bei uns zu kommen:
Basierend auf einem von uns über Jahre entwickelten Curriculum (siehe rechts zum Download) konzipieren wir Langzeitfortbildungen für gesamte Einrichtungen oder Einrichtungsverbünde (mit Ihnen).
Wir bieten Ihnen auch zwei bis viertägige Veranstaltungen an, die sich dann mit jeweils einzelnen Tagen auch über zwei Jahre erstrecken können. Flankiert wird dieses Angebot von Supervisons- oder Coachingsitzungen mit den beteiligten KollegInnen.

 Zur für Sie maßgeschneiderten Absprache wenden Sie sich an uns. Wir haben bisher in jedem Fall eine für beide Seiten zufriedenstellende Lösung gefunden. 

 

Das geht gar nicht, - oder etwa doch?

 Dieses Fortbildungsangebot (beim Klick auf das Bild oben rechts öfnnet sich die pdf-Datei!) richtet sich an sozial - pädagogische Fachkräfte in Jugendhilfe und Schule.  

Im Fokus steht die Vermittlung von sozial-pädagogischer Handlungskompetenz im Umgang mit gewaltbereiter Klientel.
Methodisch kombinieren wir hier systemisch-lösungsorientiertes Vorgehen mit Ideen und Methoden konfrontativer Pädagogik. Dies im Sinne einer umfassenden Haltungsentwicklung. Für uns ist die engagierte Arbeit mit Tätern dabei immer auch pro-aktiver Opferschutz. Zudem geht es darum mit den TeilnehmerInnen neue Kompetenzen im Bereich der Kooperationsgestaltung zu entwickeln.

Die Erfahrung ist, dass es für einen ersten Termin zumindest 1,5 Tage benötigt.

Alles weitere ist wie immer aushandelbar.

Veröffentlichungen
Kontakt
Suche
Datenschutz
Sitemap
Impressum